22/2013 Rhythmische Bewegungen im Blut

Rhythmische Bewegungen im Blut Fast zeitgleich mit der Eishockey-Nationalmannschaft, die in Schweden Vize-Weltmeister wurde, griff auch Marina Nechaeva nach Silber: Die 17-Jährige ist Vize-Schweizermeisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik.Angespannt bis zuvorderst in die Zehenspitzen, das ist Marina Nechaeva oft. Sehr oft. Mindestens viermal pro Woche, insgesamt gut 12 Stunden lang. So häufig und intensiv trainiert die Gymnastin Woche für Woche. So häufig? Ein Lächeln huscht übers Gesicht der Athletin. «Das ist gar nicht so oft, ich habe schon viel intensiver trainiert.» In Ru
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger Artikel22/2013_Bagger verdrängen Rosen
Nächster Artikel23/2013 Schuldgefühle bringen niemandem etwas