37/2015 Eine Stimme machte den Unterschied

Eine Stimme machte den UnterschiedWas sich im Vorfeld abgezeichnet hatte, bestätigte sich am Mittwochabend an der Gemeindeversammlung: Über den Verkauf des Wohn- und Pflegezentrums am See wurde heftig diskutiert ­– die Entscheidung hätte knapper nicht ausfallen können.Nach gut anderthalb Stunden sorgte eine einzige Stimme für die Entscheidung. Mit 101 Ja- zu 100 Nein-Stimmen wurde dem Verkauf des Wohn- und Pflegezentrums am See zugestimmt. Sechs schienen sich enthalten zu haben, zählte die Versammlung doch 207 Anwesende. Der Entscheidung vorausgegangen waren etliche Voten sowie e
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger Artikel36/2015 Petrus ist ein Fan des Openair-Kinos
Nächster Artikel37/2015 «Scho chli alt, aber mega nett und choge gschiid!»