44/2015 Adieu Energiestadt, willkommen Solarstrom

Adieu Energiestadt, willkommen SolarstromBekanntlich hat das kantonale Tiefbauamt in Zumikon eine Lärmschutzwand an der Forchstrasse erstellt, die seit diesem Jahr dank einer Photovoltaikanlage Solarstrom produziert. Das Projekt wird von der Gemeinde Zumikon unterstützt. Jetzt plant die Gemeinde, das Label Energiestadt aufzugeben. Ein Widerspruch?Zumikon wird weiterhin energiesparende Massnahmen fördern und unterstützen, erklärt der zuständige Gemeinderat Stefan Bührer. Aber im Rahmen der Sparmassnahmen habe der Gemeinderat beschlossen, der Gemeindeversammlung zu empfehlen, das Lab
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger Artikel44/2015 Ganz abgehoben auf fast 53 Metern
Nächster ArtikelDie vielen Gesichter des Alters