05/2016 Ein wohlklingender Nachmittag

Ein wohlklingender Nachmittag

Der Handharmonika-Club Forch-Zumikon bot am Jahreskonzert ein konzertantes Erlebnis im Gemeindesaal Zumikon. Zum guten Gelingen massgeblich beigetragen hat das Akkordeon-Orchester Zollikon.

Präsident Reto Rothmayr begrüsste, Dirigentin Silvia Meier gab den Takt vor – und das Akkordeon Orchester Zollikon half aus. Mit Spielern und Spielerinnen, die den Handharmonika-Club Forch Zumikon unterstützten und so zum vollen Klangkörper beitrugen. Denn den Zumikern mangelt es an Spielern – und da halfen die Zolliker freundschaftlich aus. Daneben bestritt das Orchester als Gastformation einen Teil des Programms.

Zuerst begrüssten die Zumiker das Publikum mit dem Triumph-Marsch von Verdi. Um dann mit einem Medley aus irischen Songs beste Werbung für die grüne Insel zu machen. «When I’m 64» muss wohl niemand speziell vorstellen. Der schöne Beatles-Song erzählt bekanntlich augenzwinkernd von der Zweisamkeit im Alter, obwohl John Lennon und Paul McCartney noch jung waren, als sie den Hit schrieben. Mit der Handharmonika lässt sich diese Ballade trefflich interpretieren. Mit «What a feeling» aus Flashdance begab sich das Orchester ins Tanzfilm-Genre und die folgende «Happy Junior’s Russland-Tour» von Gottfried Hummel entführte das Publikum in die unendlichen Weiten Russlands zwischen Wolga und Taiga.

Tarantella bringt «Italianità»

Nun enterten die Zolliker die Bühne und zauberten mit einer Tarantella «Italianità» in den Saal. Beim nachfolgenden Tango bewies die Handharmonika, dass sie das ideale Instrument für diese argentinische Ausdrucksweise ist. Im Original sorgt ja das Bandoneon, dieser nahe Verwandte der Handharmonika, für den richtigen schluchzenden Schmelz beim Tango. Den Abschluss des Zolliker Blocks bildete «Rag of Rags», dem die Zolliker den Saal gekonnt rockten. Zum Abschluss demonstrierten nochmals die Zumiker ihr Können mit einem Tango und der Melodie zu «Limelight», dem grossartigen Film des unvergesslichen Charlie Chaplin. (wn)

 

Anzeige