48/2017 Frischer Wind im alten Haus

Frischer Wind im alten HausHeute öffnen sich die Türen der Wirtschaft zum Truben wieder. Zwei junge Stadtzürcher haben das Traditionslokal übernommen, sie versprechen «das gewisse Etwas».Der Boden ist abgedeckt, die Holztische stehen frisch abgeschliffen in der Ecke, die Wände werden gerade neu gestrichen. Es ist ein Kommen und Gehen an diesem Dienstagmorgen in der Wirtschaft zum Truben, Hand­werker geben sich die Klinke in die Hand, im oberen Stock brutzeln bereits die ersten Gerichte in der Pfanne. Inmitten des Geschehens steht Assanee Meguid, lächelt und gönnt sich genüsslic
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger Artikel47/2017 Bisenkonzept weht Betroffenen kalt entgegen
Nächster Artikel49/2017 Schweizweit die Beste