16/2019 Buchtipp «Über uns der Himmel, unter uns das Meer» von Jojo Moyes

«Über uns der Himmel, unter uns das Meer» von Jojo Moyes

Buchtipp von Barbara Hugi-­Jung, Gemeinde- und Schulbibliothek Zumikon

Sechshundert junge australische Frauen, sogenannte Kriegsbräute, treten 1946 eine mehrwöchige Schiffsreise in eine ungewisse Zukunft an. Ein Flugzeugträger soll sie nach England zu ihren Verlobten und Ehemännern bringen – englischen Soldaten, mit denen sie während des Krieges oft nur wenige Tage oder Wochen verbracht hatten, bevor sie wieder getrennt wurden.

Aufgeregte, ängstliche, von Heimweh geplagte Frauen, doppelt so viele kriegsmüde Marinesoldaten, wochenlang auf engstem Raum auf hoher See – das verläuft natürlich nicht unproblematisch, obwohl man sich grösste Mühe gibt, den Bereich der Damen strikt vom Rest des Schiffes abzutrennen.

Frances, die zurückhaltende Krankenschwester, die verwöhnte Avice, Margret, die bodenständige, schwangere Farmerstochter mit ihrem heimlich aufs Schiff geschmuggelten Hündchen, und das naive Küken Jean teilen sich eine schmale Kabine. Vier Frauen aus unterschiedlichen Verhältnissen, aber alle voller Hoffnung auf ein besseres Leben im fernen England. Doch nicht jede erreicht ihr Ziel. Jean, deren Ehemann plötzlich nichts mehr von ihr wissen will, muss bei einem Zwischenhalt von Bord. Während die anderen Bräute zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Sorgen und Nöte miteinander teilen, bleibt Frances verschlossen.

Nur im Marinesoldaten Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Frances ausgerechnet jener Teil ihrer Vergangenheit wieder ein, vor dem sie bis ans andere Ende der Welt fliehen wollte. Ein berührender Roman über Hoffnung, Schicksal und Liebe, inspiriert von wahren Begebenheiten und von Jojo Moyes’ eigener Familiengeschichte.

Anzeige
Vorheriger Artikel15/2019 Probefahrt der neuen Buslinie
Nächster Artikel16/2019 Interview Fasten vor Ostern