16/2019 Filmkritik «The Third Man»

In den Kloaken von WienHolly Martins (Joseph Cotton) will den guten Ruf seines Freundes Harry Lime retten. (Bild: zvg)Mit «Der dritte Mann» zeigt das Filmpodium einen der besten englischen Filme aller Zeiten.Wien 1948. Drei Jahre nach dem Krieg liegt die Stadt immer noch in Trümmern. Amerikaner, Engländer, Franzosen und Russen haben die Stadt in Sektoren aufgeteilt und die Verwaltung übernommen. Die zermürbte Stadtbevölkerung kämpft ums Überleben. Es fehlt an allem. Auch an Moral. «Wenn mein Vater wüsste, was ich hier alles tue. Vor dem Krieg wäre das alles ­unvorstellbar gew
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger Artikel15/2019 Probefahrt der neuen Buslinie
Nächster Artikel16/2019 Interview Fasten vor Ostern