37/2019 Interkulturelles Malatelier

Wenn der Kollege zum Pinsel greiftAuch Benjamin Belser und Haynal Miklos, die die Jugendlichen während der Zeit in Zollikon begleitet haben, griffen gerne zum Pinsel. (Bilder: bms)Im interkulturellen Malatelier wird nichts bewertet oder beurteilt: Die Kinder aus Syrien und Zollikon lassen einfach die Farben sprechen.Der Anblick ist überraschend und berührend gleichermassen. Da stehen vier Jungs. Die Haare sind gestylt, die Klamotten cool. Flaum bringt ein bisschen Schatten auf die Wangen. Man kennt sich mit Namen, spricht sich aber mit «Alter» oder «Kollege» an. Sie stehen im Malat
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger Artikel37/2019 Der Herbst war da
Nächster Artikel37/2019 neue Werbekampagne der Forchbahn