«Wandern ist Weite»

Auch wenn der Regen waagrecht fliesst, hält das Thomas Widmer nicht von seiner Leiden­schaft, dem Wandern, ab. Im Interview erzählt er, was ihm die Berge bedeuten, was es braucht und warum er eine Neurose gegen Hüttenübernachtungen entwickelt hat. Als Kind hätte er gerne darauf verzichtet, nun ist Wandern die Leidenschaft von Thomas Widmer. (Bild: zvg)[/cap
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger ArtikelGCK Lions spielten stark auf
Nächster ArtikelEin Goldküsten-Ausflug in das reiche Hamburg