«Leibes Wienachtskindb»

Die diesjährige Weihnachtsgeschichte stammt von der Religionslehrerin und Pfarrfrau Brigitte Gebs-Baumberger. Eine wirkliche Begebenheit aus ihrem Schulzimmer mit einem unerwarteten Himmelsgruss an Weihnachten. Es gibt Kinder, die können am Anfang ihrer Schulkarriere ein «d» nicht von einem «b» unterscheiden, auch ein «p» sieht für sie gleich aus wie das «q» oder «g» und richtig gross wird der rechtschreiberische Schlamassel, wenn es sich um «ie» oder «ei» handelt. So wird dann der Wald zu Walb, Alpen zu Alqen. Der Tannenbaum zu Tannendaun. Weihnachten wird zu Wiehna
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige