GCK Lions sind kein Kanonenfutter

Endlich: Nach sieben Jahren haben die GCK Lions wieder einmal das Play­off erreicht. Ihr Gegner wird kein geringerer als der EHC Kloten sein, der die Qualifikation gewonnen hat und erklärterweise wieder in die oberste Klasse aufsteigen will.

Auf der KEK waren über 1000 Zuschauer beim Play-­off-­Spiel gegen Kloten. (Bild: zvg)
Auf der KEK waren über 1000 Zuschauer beim Play-­off-­Spiel gegen Kloten. (Bild: zvg)

Ein Spaziergang wird diese Play-­off-­Serie keineswegs. Im ersten Match in Kloten bereits überraschten die GCK Lions mit ihrer Aggressivität, ihrer starken Defensive und einem starken Torhüter. Nach dem Klotener Führungstreffer gelang Nelson Chiquet noch im ersten Drittel der Ausgleich. Dann erzielte Léonardo Fuhrer 26 Sekunden nach der Pause das schnelle 2:1. Diese Führung hielt bis zuletzt. Als Kloten seinen Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, trafen Hayes und Sigrist noch
ins leere Tor zum komfortablen 4:1-­Sensationssieg. Im Schlussdrittel wehrte Torhüter Wolfgang Zürrer nicht weniger als 24 Schüsse ab.

Die zweite Begegnung in Küsnacht vor über 1000 Zuschauern war zuerst auch auf Messers Schneide. Das 1:0 durch Junior Fabian Berri glich Kloten noch im Startdrittel aus. Doch kurz nach Spielmitte legten die Gäste auf 3:1 vor. Chiquet verkürzte noch vor der zweiten Pause auf 2:3. Als dann in der 45. Minute das 4:2 für Kloten fiel, war die Partie gelaufen und endete schliesslich klar mit 7:2 für die Flughafenstädter.

Heimspiel heute auf der KEK

Das dritte Spiel folgte dann wieder in Kloten. Auch da zogen sich die GCK Lions sehr gut aus der Affäre. Nach zweimaligem Rückstand mit den Ausgleichstreffern von Hayes und Andersson gelang kurz vor Schluss des Mittelabschnitts gar der 3:2­Führungstreffer durch Captain Rizzello. Den glich Kloten aber im Schlussabschnitt aus, doch es kam zur Verlängerung. Schon nach 30 Sekunden fiel das Siegestor zum 4:3 für Kloten.

Nach der Mittwochspartie (nach Redaktionsschluss) folgt nun heute Freitag das zweite Heimspiel auf der KEK. Diese Partie beginnt um 19.45 Uhr, weil sie im Fernsehen direkt übertragen wird. Tickets sind auch an der Abendkasse noch erhältlich. Eine tolle Kulisse wird erwartet.

Anzeige