32. Damenturnier im Curling Club Küsnacht

Acht Teams haben letzte Woche um den Sieg am 32. Küsnachter Damenturnier gewischt und gekämpft.

Spannende Spiele in freundschaftlicher Atmosphäre beim 32. Küsnachter Damenturnier. (Bilder: zvg)
Spannende Spiele in freundschaftlicher Atmosphäre beim 32. Küsnachter Damenturnier. (Bilder: zvg)

Das 32. Küsnachter Damenturnier, an dem zwei einheimische und sechs auswärtige Teams teilnahmen, war ein wunderbarer Tag mit vielen spannenden und fairen Spielen in freundschaftlicher Atmosphäre. Dass dabei aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus auf das «shake hands» verzichtet wurde, tat der Stimmung keinen Abbruch – denn so entstanden teils herrlich anzusehende, wunderbar kreative Rituale, welche möglicherweise gar langfristig Bestand haben könnten.
Das Team CCK 1 um Skip Renate Nedkoff mit der Zollikerin Regula Fuchs, Silvia Niederer und Lotti Pieper holten sich im würdigen Finalspiel den Sieg gegen das Team curling-­shop.ch um Skip Susan ­Limena mit Erna Widmer, Sandra Zimmermann und Erika Wohlmann. Das Team CC Wetzikon 1 um Skip Brigitte Schläpfer mit Grazia Stern, Joanne Aerne und Christa Ackeret sicherte sich den dritten Rang.

Dank der Donatorenvereinigung des Curling Clubs Küsnacht (CCK) konnte sich jede Spielerin mit einem Geschenk vom Gabentisch bedienen. Eismeister Michael Baer sorgte für beste Curling-­Eisverhältnisse, und auch das auf der KEK beheimatete Restaurant Rink5 bot Top-­Service und verwöhnte die aktiven Curlerinnen kulinarisch.

Das traditionelle, reichhaltige Dessert-Buffet der Küsnachter Curlerinnen begeisterte wie immer alle. ­Dieses erfreute auch den anschliessend trainierenden CCK-­Nachwuchs, welcher ebenso noch in Genuss der Schlemmereien kam.

Anzeige