Eine Mutter macht mobil

Denise Eberle ruft in Zumikon eine Gruppe ins Leben, die den besonders gefährdeten Personen hilft. Schon in der Woche vor der Ausrufung des Notstands fand die Zumikerin Denise Eberle, dass es an der Zeit für Nachbarschaftshilfe sei. Im Fokus hatte sie besonders alte und erkrankte Menschen, für die der Coronavirus besonders gefährlich werden kann. Sie wollte ihnen anbieten, für sie einzukaufen oder auch Medikamente aus der Apotheke zu holen. Kurzerhand
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger ArtikelHelfergruppe Zollikon Zumikon
Nächster ArtikelEin vertrauensvoller Sprung ins Leere