Einen Stummfilm beleben

Der Männerchor Zumikon leiht einem Film seine Stimmen, probt auf dem Schulhausplatz und in der Kirche – und wirbt mit Postkarten.

Männerchor Zumikon
Der Männerchor Zumikon darf am Titelsong eines mexikanischen Films mitwirken. (Bild: zzb)

Wie jeder andere Verein, jeder andere Chor hat auch der Männerchor Zumikon unter den Auswirkungen der Pandemie gelitten. «Die Bedingungen waren nicht leicht», erinnert sich Matthias Rüegg an die vergangenen Monate. Doch seit Mitte Juni wird wieder geprobt, und zwar für einen besonderen Event im kommenden Jahr. Die Schulgemeinde hat dem Chor den Pausenplatz für Proben zur Verfügung gestellt. Bei schlechtem Wetter wird im Halbchor im Singsaal Farlifang gesungen. Die Proben draussen werden allerdings zunehmend schwierig, weil es immer früher dunkel wird und die Sänger Stirnlampen tragen müssten. Die Proben drinnen dagegen benötigen doppelt soviel Zeit. Umso mehr freuen sich die Sänger über das Angebot der reformierten Kirche, in der Kirche zu üben. «Dort haben wir ausreichend Platz und auch einen sehr guten Flügel», unterstreicht Matthias Rüegg. Die Distanzregel sei zwar immer noch etwas hinderlich, aber immerhin habe man eine Perspektive. Und diese lautet «El tren fantasma». Das ist der Titel eines Stummfilms aus Mexiko, den der Chor – gemeinsam mit dem Männerchor Kempten aus Wetzikon – ­begleiten wird. Beide Chöre leitet die Dirigentin Ildiko Bende. Der Männerchor Zumikon ist bekannt für seine aussergewöhnlichen Projekte: etwa der Operette «Maske in Blau» oder dem Auftritt mit der Country-Band von Rolf Raggenbass. Nun steht ein Stummfilm aus dem Jahr 1926 auf dem Programm. «Das heisst, wir müssen zwar weniger Text lernen, aber viel stärker rhythmisch arbeiten.»

Laut und auch zart

Im Mittelpunkt des Films steht eine Auseinandersetzung mit mexikanischen Banditen. Ingenieur Adolfo Mariel wird beauftragt, eine Serie von Raubüberfällen entlang einer Bahnlinie zu untersuchen, dabei verliebt er sich in die schöne Tochter des Stationsleiters. Es wird also mal laut und dynamisch, dann wieder zart zu- und hergehen. Am Flügel wird Thomas Goralski sitzen, der die Musik für dieses Projekt geschrieben hat. Die Planung für die Aufführungen beginnt so früh, weil der Männerchor Zumikon parallel seine Initiative «Mann singt» revitalisiert/neu belebt. «Wir suchen Mitstreiter für unsere illustre Schar zwischen 31 und 90 Jahren», erklärt der Präsident. Männer, die mal ihre Stimme ausprobieren wollen, sind herzlich eingeladen, sich zu melden. «Die Sänger müssen nicht Mitglied im Chor werden, sondern können einfach mal an einem Projekt mitarbeiten.» Sie müssen auch nicht in Zumikon wohnen.

Um für die Aktion zu werben, hat sich Matthias Rüegg noch etwas Besonderes ausgedacht. Jeder Sänger bekommt Postkarten mit einem Foto des Chores und die Aufgabe, diese an Freunde mit einer Einladung zu schicken. «Postkarten kommen wieder in Mode, deswegen setzen wir auf die handgeschriebenen Zeilen. Das wirkt doch viel persönlicher als eine Mail oder eine kurze SMS.»

Weitere Informationen bei Matthias Rüegg, 079 403 3207, matthias.rueegg@ruegg-cheminee.com

Anzeige