U15-Wasserballer spielen im Finalturnier

Die jungen Seebueben sorgten für eine Überraschung am Schweizer Finalturnier der sechs besten U15-Teams in Carouge.

Nach sechs Monaten Corona-Unterbruch fand das Schweizer Finalturnier der besten sechs U15-Teams in Carouge statt. Die Teilnahme der Seebueben sorgte für eine grosse Überraschung, denn die Trainer Adam Ferenczy und ­László Balzam hatten eine besonders junge Mannschaft mitgebracht.

Der Match am Samstag gegen den Gastgeber zeigte jedoch deutlich, dass das durchschnittlich doch ein bis zwei Jahre unter dem U15-Alter spielende Team noch einen langen Weg zu einem Medaillengewinn zu beschreiten hat. Trotz der Paraden von David Vrkljan im Tor war das Endergebnis gegen Aquastar ein klares 17:6. Die Tore für die Seebueben erzielten Felix Bressmer, Elias Künzli, Klara Matejova, Sarah Richter und Felix Weisshaupt.

Die vielen neu eingesetzten Spieler des Jahrgangs 2007 zeigten sich sehr hoffnungsvoll im Hinblick auf die Zukunft. Julian Müller, Maximilian Gottstein, Nicolas Wilhelm und im Tor der fantastische Fabrizio Buri haben sich schon für eine Medaille 2022 «angemeldet». Die Frage ist nun, inwieweit sich andere junge Nachwuchsspieler mit genügend Lernwillen und Einsatz dieser Gruppe anschliessen wollen. Mit dem 13:6-Sieg gegen die Zuger krönten die Sportler eine lehrreiche Saison sehr erfolgreich. Der Vereinsvorstand dankt den beiden Trainern für ihre tolle Aufbauarbeit und den schönen sportlichen Erfolg!

Tore: Revesz Barnabas, Leo Martignioni, Elias Künzli, Alexander Frey, Julian Müller, Julian Weisshaupt.

Anzeige