Filmabend im Althus Zollikon

Im Garten des «Althus» an der Alten Landstrasse versammelten sich am 30. September etwa 40 Menschen aus der ganzen Gemeinde. Anlass war die Vorführung eines Dokumentarfilms, der die Dringlichkeit der Konzernverantwortungsinitia­tive zeigen möchte.

In der bildstarken ­Dokumentation «Der Konzern-­Report» kommen Menschen zu Wort, die durch Schweizer Konzerne geschädigt werden. Bewohner eines Dorfes in Nigeria etwa, wo LafargeHolcim eine Zementfabrik betreibt. Der Zementstaub verschmutzt Luft und Wasser so stark, dass die Atmungsorgane geschädigt werden und die Lebenserwartung der Bewohner sinkt.

Auch alt Ständerat Dick Marty (FDP), Co-­Präsident des Initiativkomitees, ist im Film zu sehen. Er betont, in armen Ländern gebe es häufig keinen funktionierenden Rechtsstaat. Darum brauche es die Initiative, die Betroffenen die Möglichkeit geben will, in der Schweiz auf Schadenersatz zu klagen.

Neu für viele im Publikum war zu hören, dass die Schweiz mit der Umsetzung der Initiative nichts ­Radikales umsetzen würde. Nach der Vorführung betonte Sebastian Geiger vom Initiativkomitee, die Schweiz würde mit der Annahme lediglich eine Rechtslage schaffen, wie sie Frankreich, die Niederlande oder Grossbritannien bereits haben. Nun gehe der Kampf um die Konzernverantwortungsinitiative und eine der aufwändigsten Kampagnen der letzten Jahre in die entscheidende Phase.

Ein breites gesellschaftliches Bündnis quer durch das politische Spektrum macht sich für die Initiative stark. Lanciert wurde sie von etwa 120 Menschenrechts-­ und Entwicklungshilfeorganisationen. Im Film sind aber auch Mitglieder von bürgerlichen Parteien oder Kirchenvertreterinnen zu sehen, die Ja zur Initiative sagen.

Auch in Zollikon gibt es ein breit aufgestelltes Lokalkomitee, das die Filmvorführung gemeinsam mit den Althus-­Bewohnerinnen und -­bewohnern organisiert hat. Am 7. und 21. November wird das Komitee auf dem Dorfplatz sein, um nochmals über die Initiative zu informieren, Argumente zu liefern und Fragen zu beantworten. Auf der Webseite der Konzernverantwortungsinitiative ist der 40-­minütige Film «Der Konzern-­Report» demnächst gratis abzurufen.

www.konzern-­initiative.ch

Anzeige