Frag Dr. Schwank

In ihren Videoclips gibt Psychologin Dr. Simone Schwank Antworten auf intime Fragen, die besonders junge Menschen umtreiben. Jugendliche aus Zollikon und Zumikon sind eingeladen, sich mit ihren Problemen – auf Wunsch ­anonym – an sie zu wenden.

Psychologin Simone Schwank
In ihren Instagram-Videos spricht Psychologin Simone Schwank Themen an, die vor allem Jugendliche beschäftigen. (Bild: zvg)

Jugendliche werden häufig von Fragen bedrängt, die sie nicht mit ihren Eltern besprechen können oder möchten. Gerade bei Tabu-Themen fühlen sie sich hilflos und allein gelassen. Dem möchte Simone Schwank abhelfen. Die Zürcher Psychologin ­leitet verschiedene internationale Forschungsprojekte zum Thema psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Sie weiss, wie wichtig es ist, im frühen Alter eine psychische Widerstandskraft aufzubauen, um als Erwachsene besser mit Problemen umgehen zu können: «Je früher Kindern und Jugendlichen ihre innere Stärke und Kompetenz zugänglich ist, desto weniger brauchen sie später kostspielige Interventionen und gesundheitsfördernde Massnahmen.»

Psychische Widerstandsfähigkeit wird im Fachjargon Resilienz genannt. «Resilienz zu fördern ist grundsätzlich wichtig, da sie ge­rade in herausfordernden Zeiten wie der Coronakrise weiterhilft», erklärt Simone Schwank. Resiliente Menschen zeichneten sich etwa durch eine positive, realistische Einschätzung von Situationen aus. «Sie besitzen einen moralischen Kompass und glauben an etwas Grösseres als sich selbst.» Resiliente Personen würden akzeptieren, was sie nicht ändern könnten, und konzentrierten ihre Energie vielmehr auf das, worauf sie Einfluss hätten.

Mobbing, Sex und Prüfungsstress

Zu Simone Schwanks aktuellen Projekten zur Förderung von Resilienz gehört eine Serie von Kurz­videos und Podcasts. Darin beantwortet sie brennende Tabu-Fragen, die ihr junge Menschen zugeschickt haben. Auf ihrer Instagram-Seite kann man bereits einige Filme sehen, in denen sie auf Fragen von Jugendlichen eingeht. In den jüngsten Beiträgen geht es um Mobbing und Prüfungsstress. Doch auch Fragen sexueller Natur, die den Antwortsuchenden vielleicht peinlich sind, schenkt sie Gehör: ­«Früher gab es das Bravo-Heftli mit Dr. Sommer, an den sich Jugend­liche mit ihren Problemen und ­Nöten wenden konnten. Und heute gibt es Dr. Schwank.»

Wer sich angesprochen fühlt und eine drängende Frage hat, kann sich schriftlich an Simone Schwank wenden: simone@drschwank.ch oder www.instagram.com/drschwank

Anzeige