Zwischen Feuerwehr, Farlifang und Chirchbüel

Der Gemeinderat hat einen Studienauftrag in der Höhe von 95’000 Franken genehmigt. Vorbereitende Arbeiten erfolgen noch in diesem Jahr.

Zumikon von oben
Der Dorfplatz bleibt im Visier: Die Projekte «Neues Wohnen», Chirchbüel und Feuerwehrgebäude beschäftigten den Gemeinderat einmal mehr. (Bild: Archiv)

Gleich mit drei Eckpunkten des Dorfzentrums befasste sich der Gemeinderat während seiner jüngsten Sitzung. Es ging dabei um das Projekt «Neues Wohnen» im Farlifang, um die Wohnüberbauung Chirchbüel und um das bisherige Feuerwehrgebäude.

Für die Begleitung eines Investoren-Studienauftrags für das Areal hinter dem Gemeindehaus wurde das Büro Planwerkstadt aus Zürich beauftragt. «Zwischen diesem Büro und der Gemeinde Zumikon besteht bereits eine vertrauenswürdige Zusammenarbeit; die Planwerkstadt AG begleitet die Gemeinde bereits beim Projektwettbewerb für den Dorfplatz, womit das Büro mit der Situation vor Ort und den vorangegangenen Planungsschritten bestens vertraut ist», heisst es im Protokoll der Sitzung.

Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass diese Synergien unbedingt genutzt werden sollten, zumal in der Zielformulierung des Farlifang-­Projekts unter anderem die Anbindung an den Dorfplatz genannt wird. Der Gemeinderat hat ein Kostendach für die Organisation und Begleitung des Studienauftrags in Höhe von 95’000 Franken beschlossen. Es ist geplant, die vorbereitenden Arbeiten noch in diesem Jahr aufzunehmen.

Für die Wohnüberbauung «Chirchbüel» hat der Gemeinderat den ­Entwurf des Gestaltungsplans verabschiedet und die Abteilung Hochbau beauftragt, das Vorprüfungsverfahren beim Kanton zu starten. Der Gestaltungsplan wird voraussichtlich im kommenden Dezember öffentlich aufgelegt. Dazu ist eine zweite öffentliche Informationsveranstaltung vorge­sehen. Der Gestaltungsplan und der Baurechtsvertrag sollen am 23. März 2021 an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung behandelt werden. Auch mit der Zukunft des alten Feuerwehrgebäudes am Mettel­acher 5 befasste sich der Gemeinderat. Der Gemeindeversammlung vom 28. November 2020 wird beantragt, dieses Grundstück zu verkaufen; dazu genehmigte er den Beleuchtenden Bericht.

Anzeige