Angesagt – Konzert der Musikschule Zollikon

Im März konnte die Musikschule Zollikon den Instrumentenparcours der Primarschule Rüterwis noch durchführen. Kurz darauf rief Bundesrat Alain Berset den Lockdown aus.

Die Freude über den lang ersehnten Auftritt war gross. (Bild: zvg)

Alle 16 bis zu den Sommerferien geplanten Veranstaltungen wurden abgesagt. Auch das traditionelle Open Air auf dem Buechholz-Pausenplatz zum Schuljahresende fiel aus. Jetzt wagte die Musikschule, wieder ein Konzert zu organisieren. Der Klavierlehrer Thomas Bloch übernahm die Projektleitung und arbeitete zusammen mit der Musikschulleiterin ­Jovita Tuor ein Schutzkonzept aus. Eine Musikschule ohne Konzerte sei wie ein Haus ohne Dach, ein Menu ohne Dessert oder eine Wanderung, ohne den Gipfel erklommen zu haben, meinte die Musikschulleiterin in ihrer Begrüssung. Dank des Schutzkonzepts fand die Veranstaltung am Donnerstag vor den Herbstferien im Gemeindesaal statt. Weil so zahlreiche Beiträge gemeldet waren, fanden zwei unabhängige Konzerte statt. Ein abwechslungsreiches und bunt gemischtes Programm erwartete das Publikum aus Eltern und Angehörigen: Chöre, Streicher-, Gitarren-, Akkordeon-, Klarinetten-, Querflöte- und Sax-Ensembles, die Bläsergruppe der Jugendmusik unterer rechter Zürichsee, hochstehende Einzelvorträge und schöne Songs mit der Musikschul-Band. Den Kindern und Jugendlichen, den Musiklehrpersonen und den Eltern stand die grosse Freude über diesen langersehnten Auftritt ins Gesicht geschrieben. Die Musikschule hofft, auch künftig wieder verschiedene Veranstaltungen durchführen zu können.

Anzeige