Günstigere Abfallgebühren

Ab 2021 wird die Abfallgrundgebühr gesenkt. Der jetzige Überschuss soll investiert werden.

Die Nebensammelstelle am Bahnhof Zollikon wird zugunsten der Bushaltestelle der neuen Linie 99 versetzt. (Bild: ab)

Der Gemeinderat hat das Reglement über die Abfallgebühren revidiert. Die Grundgebühren werden von aktuell 125 Franken auf 80 Franken pro Jahr und Haushalt oder Betrieb gesenkt. Die Änderungen treten per 1. Januar 2021 in Kraft.

Der monetäre Überschuss der Kehrichtabfuhr beträgt aktuell 2,6 Mio. Franken. Die Senkung der Grundgebühr ab 2021 verursacht Mindereinnahmen von 200 000 Franken. Wie die Gemeinde auf Anfrage erklärt, befindet sich das Geld auf einem Spezialfinanzierungskonto. Es diene dem Ausgleich allfälliger Schwankungen sowie zukünftigen Investitionen im Bereich Abfall­bewirtschaftung und solche, die noch auf die Gemeinde zukommen würden, zum Beispiel Unter­flursammelstellen bei Nebensammelstellen. Eine solche werde im Zusammenhang mit der neuen Bushaltestelle und Wendeschlaufe beim Bahnhof Zollikon für die zukünftige Bushaltestelle der neuen Linie 99 geplant, da die dortige Nebensammelstelle versetzt werden müsse. Wie teuer diese zu stehen komme, sei noch nicht klar.

Anzeige