Zolliker Chilbi-Verein wählt neuen Präsidenten

An der 22. Generalversammlung wurde auf ein schwieriges Jahr zurückgeblickt.

Der neu gewählte Präsident des Chilbi-Vereins Stefano Eggenberger (l.) und der abgetretene Präsident Moritz Würsch. (Bild: zvg)

Obwohl 2020 ein hartes Jahr war, herrschte eine gute Stimmung an der 22. Generalversammlung des Chilbi-Vereins, die mit obligatem Schutzkonzept im Zolliker Gemeindesaal stattfinden konnte. Der Verein wurde gegründet, um in Zusammenarbeit mit der Gemeinde die Chilbi und den Weihnachtsmarkt zu organisieren. Dieses Jahr konnte nur der Neujahrs­apéro der Gemeinde stattfinden, an dem der Chilbi-Verein jeweils Wurst und Brot spendiert. Zollikons grösstes Fest, die Chilbi, fiel wegen Corona aus, auch der Weihnachtsmarkt musste gestrichen werden. Wie es im kommenden Jahr weitergeht, ist unklar. Man hofft, dass die Chilbi 2021 vom 21. bis 23. August stattfindet; die Planung ist bereits im Gange. An der Chilbi 2019 wurde ein Gewinn erzielt. Dieses Jahr startete das Vereinsbudget allerdings mit einem Minus wegen der gestrichenen Veranstaltungen, aber die Vereinskasse sei in gutem Zustand, betonte Präsident Moritz Würsch. Für die jahrelangen Einsätze genossen Vorstand und Organisationskomitee ein paar Tage Lissabon (der Verein leistete einen Obolus an die Kosten). Die freiwilligen Helfer (Mitgliederbestand 186) freuten sich wie jedes Jahr über ein feines Abendessen mit Unterhaltung.

Im Zolliker Chilbi-Verein fand ein Generationenwechsel statt. Moritz Würsch, seit 1999 OK-Mitglied und seit 2007 Präsident, stand nicht mehr zur Wahl. Der Vorschlag des Vorstands, den Zolliker Truben-Wirt Stefano Eggenberger zum Präsidenten zu wählen, nahmen die 21 anwesenden Mitglieder einstimmig an. Die diesjährige Chilbi hätte man bereits mit Stefano Eggenberger als Präsident ad interim durchgeführt. Dieser stellte sich vor, verwies auf die schwierigen Zeiten, appellierte aber auch daran, neue Lösungen zu finden und für die bevorstehenden Veranstaltungen innovativ zu denken und zu handeln. Ausserdem hoffe er, von den erfahrenen Mitgliedern zu profitieren und deren Know-how auch künftig nutzen zu können. Weiter wurden Susanne Würsch, Susanne Mocchetti und Hansueli Schick als OK-Mitglieder und die beiden Revisoren Noldi Hasler und Johnny Rubin verabschiedet. Das Revisorenamt übernehmen Ursi Frei und Peter Erne. Auch sie wurden einstimmig gewählt. Die zurückgetretenen Mitglieder aus Vorstand und Organisationskomitee wurden feierlich und mit grossem Dank verabschiedet. Gemeinderat Bernhard Ecklin überbrachte den Dank der Gemeinde – speziell dem abtretenden Präsidenten Moritz Würsch.

Anzeige