Kurz und schmerzlos

An der Gemeindeversammlung vom Mittwoch ging es allein ums Budget 2021.

Das Wasser ersetzt den Lunggensüder und berhalf zum besseren Verständnis des Wasserfalldiagrammes. (Bild: cef)

Im Gegensatz zu anderen Zürcher Gemeinden hatte Zollikon entschieden, nicht an der Urne, sondern wie üblich im Gemeindesaal über das Budget fürs kommende Jahr abstimmen zu lassen. Dass trotzdem nicht alles wie üblich war, zeigten die strengen Sicherheitsauflagen: Maskenpflicht, kein Apéro und die dringende Empfehlung, nach der Veranstaltung nicht in Gruppen herumzustehen. Trotz dieser Regeln wurden am Mittwochabend 58 Stimmberechtigte gezählt – knapp weniger als an der letzten Gemeindeversammlung im Oktober.

Nach seiner Begrüssung übergab Gemeindepräsident Sascha Ullmann das Wort an Sylvie Sieger. Die Finanzvorsteherin stellte das einzige Traktandum des Abends vor und wies auf die Schwierigkeit hin, in einer Pandemie-Situation richtig zu budgetieren. Trotz allem zeigt das Budget 2021 gegenüber dem Vorjahr ein stabiles Bild: Erwartet wird ein Ertragsüberschuss von 177 500 Franken in der Erfolgsrechnung. Bei Annahme genehmigt die Versammlung ausserdem Nettoinvestitionen ins Verwaltungsvermögen von 15 809 000 Franken und Nettoinvestitionen von 1 900 000 Franken ins Finanzvermögen. Der Steuerfuss soll laut Antrag des Gemeinderates bei 85% belassen werden.

Schule verursacht höchsten Aufwand

Corinne Hoss erläuterte die hohen Auslagen für die Schule. Diese machen mit rund 30 Prozent den grössten Teil des Nettoaufwands aus. Seit 2014 gebe es insgesamt 17 neue Klassen, erläuterte die Schulvorsteherin. Zusätzlich seien die Kosten pro Schülerin oder Schüler gestiegen, etwa durch Investitionen in die IT. Ein weiterer Kostentreiber seien höhere Löhne, verursacht etwa durch eine fünfte Ferienwoche und bald durch den bezahlten Vaterschaftsurlaub.

RPK-Präsident Viktor Sauter empfahl das Budget 2021 zwar ebenfalls zur Annahme, warnte aber vor einem Schuldenzuwachs. «Wir brauchen einen Sparplan», lautete sein Appell. Nach Wortmeldungen seitens der FDP und der SVP kam es auch schon zur Abstimmung. Das Budget 2021 wurde ohne Gegenstimme angenommen. Damit war die Veranstaltung nach knapp einer Stunde beendet. (chi)

Anzeige