«Das Buch mit den sieben Siegeln»

Eine neue Serie mit tröstlichen und irritierenden Texten.

Für das nächste, ökumenisch durchgeführte Modul der Reihe «Bibel – faszinierend – irritierend» haben sich die Verantwortlichen Matthias Merdan, Pastoralassistent, Pater Pascal Marquard, Pfarrerin Adelheid Jewanski sowie Pfarrer Simon Gebs für die Lektüre von Texten aus dem letzten Buch der Bibel entschieden, der Apokalypse bzw. Offenbarung des Johannes. «Letztes» nicht nur, weil es am Schluss des Neuen Testamentes steht, sondern weil es für viele auch «das Letzte» ist, weil sie mit diesen Szenarien von «Armageddon», von der letzten Schlacht zwischen Gut und Böse und vom fürchterlich ausgemalten Weltgericht überhaupt nichts anfangen können. Das ist nachvollziehbar, denn die Symbolsprache und die Prophezeiungen sind echt schwere Kost. Einmal mehr ist die Bibel an diesem Punkt faszinierend und im höchsten Mass auch irritierend. Gleichzeitig hat eine ganze Anzahl von Redewendungen in unsere Sprache Eingang gefunden. «Sie ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln», oder von «Alpha bis Omega» wie auch das «apokalyptische Ausmass». Diese Formulierungen haben ihren Ursprung in diesem biblischen Buch wie übrigens auch die Symbolzahl 666, die in Musik und Kunst immer wieder aufgenommen wird.

Ausgangspunkt der vier Abende oder Vormittage werden daher Texte bilden, die zuerst einmal verunsichern und Fragen aufwerfen. Mit theologischen Inputs der vier Fachpersonen, aber vor allem auch im Gespräch mit interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird erkundet, worin die Funktion solcher teils tröstlicher, teils auch verstörender Texte historisch bestanden haben könnte. Und wie bereits seit Beginn dieser im Jahr 2017 gestarteten Kursreihe soll immer wieder auch die Frage im Raum stehen, ob und wenn ja, inwiefern solche heiligen Texte auch heute noch zu uns sprechen können. Angesichts der Pandemielage wird der vierteilige Kurs doppelt durchgeführt, sodass die Gruppengrösse reduziert werden kann.

Nähere Informationen sowie ein Online-Anmeldeformular findet sich auf www.ref-zollikon.ch

Anzeige