Vorsätze

Vor dem neuen Jahr fasst man gerne Vorsätze. Mehr Sport, weniger Essen, die Verwandten öfter besuchen, weniger Geld für Ungesundes ausgeben, nicht mehr so undiplomatisch sein. Ich persönlich halte nicht viel von Vorsätzen: Ich würde als personifiziertes schlechtes Gewissen herumlaufen und meine Vorsätze wären spätestens Ende Januar über Bord geworfen. Denn meist kommt es anders, als man denkt, kontrollieren lässt sich wenig, und ausserdem müssen wir schon oft genug diszipliniert sein. Natürlich gibt es Vorsätze, die sich lohnen. Die Impfung gegen Covid-19 zum Beispiel, damit einem die Angst nicht mehr ständig im Nacken sitzt und ein sorgloseres Leben wieder möglich wird. Aber die besten Vorsätze sind für die Katz, wenn zu wenig Impfstoff zur Verfügung steht. Die Gemeinde Zumikon hatte sich auch fest vorgenommen, das Wohnprojekt Chirchbüel zu realisieren. Das kommt nicht bei allen gut an. Damit sich die Bevölkerung ein Bild von der Dimension dieser Überbauung machen kann, werden ab kommender Woche die drei Baukörper sichtbar gemacht. Initiiert hat das die Zumiker SVP. Im März können die Zumiker dann über das Projekt abstimmen. Und was haben Sie sich vorgenommen?

Anzeige