Schneckenpost?

Die Winterpracht der vergangenen Woche bescherte nicht nur Freude. Die Post hatte enorme Lieferschwierigkeiten. Auch der Zolliker Zumiker Bote wurde nicht ausgeliefert. Obwohl der Zolliker Zumiker Bote am Donnerstag mit A-Post verschickt wird, lag er erst am Samstag in den meisten Briefkästen. Das Gebiet Zollikon, Zumikon und Meilen war nach Angaben der Schweizerischen Post von den verspäteten ­Auslieferungen besonders betroffen.

Die Post hatte enorme Lieferschwierigkeiten. (Bild: Archiv)

Die Postboten konnten die Post nicht mehr austragen, weil fast alle Strassen, Trottoirs und Hauseingänge zugeschneit waren. Der Unterhaltsdienst kämpfte am Donnerstag und Freitag pausenlos gegen die Schneemassen an. Unterdessen wurden nach Angaben der Post alle Postsendungen nachgeliefert.

Die Post stemmt seit Jahren mehr Arbeit, vor allem wegen des immer regeren Onlinehandels. Die Paketmengen wüchsen kontinuierlich, ­erklärt Markus Werner, Kommunikationsbeauftragter der Schweizerischen Post. Aufgrund von Corona sind die Zahlen im Jahr 2020 nochmals deutlich angestiegen: Bereits vor Weihnachten wurden täglich rund 750 000 Pakete ­verschickt. Das sind 20 Prozent mehr, verglichen mit demselben Zeitpunkt im Vorjahr. Kurz vor Weihnachten brachen die Mengen mit rund einer Million Pakete pro Tag alle Rekorde. Die Briefpost geht dagegen seit Jahren zurück.

Anzeige