«Lockdown SALE Schweiz»

Ein erheblicher Teil des lokalen Einzelhandels ist gebeutelt von den Corona-Massnahmen und kann nur über das Internet Produkte anbieten. Da die grossen Shops auch online die besseren Chancen haben, gründete eine Unternehmerin vom Zollikerberg eine Facebook-Gruppe für Einzelhändler. Zusammen bieten sie neu­wertige Sachen im Sale an.

In der Not werden Einzelhändler erfinderisch. (Bild: zvg)
In der Not werden Einzelhändler erfinderisch. (Bild: zvg)

Viele kleine Läden sind geschlossen, die meisten betreiben zwar einen Online-Shop, aber für die nötige Reichweite und Wahrnehmung braucht es immer wieder neuen Content, sprich Produkte. Schwierig für die kleinen Online-Shops. Die Lager sind voll, von den Wintersachen war noch zu wenig verkauft, als der zweite Lockdown kam. Aber der Winter ist noch nicht vorbei; die Sachen sind gefragt. Die pfiffige Unternehmerin Adriana Winter hat deshalb die Facebook-Gruppe «Lockdown SALE Schweiz» gegründet. Unternehmen aus der Schweiz können hier ihre Produkte präsentieren und verkaufen.

Innerhalb kürzester Zeit haben sich viele kleine Unternehmen ange­meldet – auch aus der Region. Ein kleines Zumiker Unternehmen verkauft handverlesene Etageren, zu finden sind mehrere Kinderboutiquen und drei Kinderkleiderbörsen aus der Region. Adriana Winter führt seit zwei Jahren eine Kinderkleiderboutique mit angegliederter Kleiderreinigung. Beim zweiten Lockdown musste sie ihren Laden schliessen, die Miete des Ladens aber weiterhin bezahlen. Wo andere verzweifeln, wird sie aktiv. «Jammern nützt ja nichts! Wir kleinen Unternehmer sollten uns nicht im Konkurrenzdenken verlieren, sondern uns gegenseitig helfen und solidarisch sein.» Das funktioniere am besten über das Internet und die sozialen Medien, da derzeit niemand Geld für Werbung habe. Der Versuch, mit einer grossen Facebook-Community Produkte zu verkaufen, ist es auf jeden Fall wert.

Anzeige