Holz vor der (Spitz-)Hütte?

Missbrauchter Gratisservice: Gespendete Scheite werden auch für den eigenen Grill abtransportiert.

Bild: zvg

Die Tage werden länger, die Temperaturen milder, und so zieht es die Leute wieder nach draussen, gern auch zum Bräteln vor der Spitzhütte im Zollikerberg – eigentlich schon den ganzen Winter hindurch, wie zu beobachten war.

Damit die Wurst und das Schlangenbrot rasch und ohne langes ­Suchen nach geeignetem Holz genossen werden können, stellt der Verschönerungsverein Zollikon – tatkräftig unterstützt von Forstdienst und Holzkorporation – den Besuchern mit Freuden fixfertige «Holzschiitli» zum Anfeuern zur Verfügung. Schön, wenn dieser (freiwillige) Service zum unkomplizierten Grillvergnügen beiträgt.

Befremdend ist allerdings, wenn das bereitgestellte Brennmaterial abtransportiert wird, für eine «Brötlete» andernorts, etwa am See, im Garten oder für ein gemütliches Cheminéefeuer im eigenen Wohnzimmer. So war die grosszügige Geste des Verschönerungsvereins an die Allgemeinheit nicht gedacht! Finanziert werden die Dienstleistungen des Vereins nämlich vor allem durch grosszügige finanzielle Zuwendungen von ­Privatpersonen, denen die Natur und das Erholungsgebiet Zollikons und des ­Zollikerbergs am Herzen liegen.

Vereinsmitglied wird man ganz einfach durch eine Spende (www.vvzo.ch). Der Verein freut sich über jedes neue Mitglied! (eingesandt)

Anzeige