Internationaler ist es nirgends

Private Schulen ziehen vermehrt Schülerinnen und Schüler an. Ein Grund liegt auch in der Corona-Pandemie. Internationaler geht es nicht. Eine Bildungsstatistik des Kantons zeigt, dass in keiner Gemeinde mehr Schüler und Schülerinnen eine Privatschule besuchen als in Zumikon. Während 2019 knapp 500 Mädchen und Jungen eine öffentliche Schule besuchten, sprich die Juchschule, gingen 159 Kinder auf eine Privatschule – in diesem Fall die Inter-Community School (ICS). Das entspricht fast einem Viertel. Schon
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger ArtikelCovid-19-Tests: viele Fragen, einige Antworten
Nächster Artikel«Kunst ist für mich eine Lebensart»