Gemeinsamkeit

In dem Wort Gemeinsamkeit steckt auch die Einsamkeit – und der gilt es zurzeit aktiv entgegenzuwirken. So geschieht es im Zollikerberg, wo in drei Hochbeeten bald gepflanzt und im besten Fall geerntet werden soll – und das sogar generationenübergreifend. Eine gemeinsame Lösung sollte auch am Blumenrain zu finden sein. Auf der einen Seite stehen die Pläne für die neue Buslinie durch das Quartier, auf der anderen Seite die Bürger, die, in den Ohren einen anfahrenden Dieselmotor, um ihre Nachtruhe fürchten. In Zumikon ist den Bürgern gemein, dass sie einen schönen Dorfplatz haben möchten. Die Frage, ob drei Neubauten ­störend wirken, wird sehr unterschiedlich beantwortet. Auch dort gilt es einen gemeinsamen Nenner zu finden. Geübt darin ist Peter Isler, der als Friedensrichter jeweils zwei Parteien an den Tisch oder auch an die Gartenhecke bringt. Vielleicht sollten wir es alle wie Harry Potter halten. «Wir sind nur so stark, wie wir vereint sind, und so schwach, wie wir getrennt sind.»

Anzeige
Vorheriger Artikel«Ein stimmiges Projekt»
Nächster ArtikelTesten, Testen, Testen