Bewegung

So langsam käme Bewegung in die landesweite Impfkampagne, hört man immer häufiger. Auch wir sollten in Bewegung bleiben, weil das vor Erkrankungen schütze. Damit ist aber nicht gemeint, dass wir alle noch ein bisschen schneller im Hamsterrad rennen sollen. Wir müssen auch nicht ­unbedingt Pirouetten wie Eugenia Sekulovski aufs Eis hinlegen oder uns zum Doppelaxel in die Luft schrauben. Treiben wir Denksport und lassen die Synapsen prickeln! Wer hat den Mord im Hotel begangen? Wer hat ein Alibi? Wer hat ein Motiv? Oder beginnen wir mit realistischen Zielen, um den Kreislauf mal wieder in Schwung zu bringen: ein gemeinsamer Spaziergang, eine kleine Wanderung mit kurzer Einkehr, eine zünftige Tour über Stock und Stein oder gemeinsames Walken mit dem Zumiker Frauenverein, wobei es nebenbei wahrscheinlich auch die neuesten Nachrichten aus dem Dorf gibt.
Offenbar muss ich sogar im Verlag Sport treiben. Überall hängen Zettel, die mich anhalten: «Laufend die Hände waschen». Ich habe es echt versucht. Der Wasserhahn wollte nicht mit.

Anzeige
Vorheriger ArtikelTraurig, aber wahr
Nächster ArtikelTrotz schwierigem 2020: Jahresrechnung mit Gewinn