Nie auf Nummer sicher

Das Leben von Thomas ­Reh­steiner teilt sich in unterschiedlichste Stationen. Das Staunen gehörte bei allen dazu. Er hat Marketing gemacht und für eine Versicherung gearbeitet. Er ist putzen gegangen, hat sich um Aids-Kranke gekümmert und wollte nach dem Mord an Gianni Versace unbedingt seine eigenen Hemden (mit verdeckter Knopfleiste) nähen: Doch wer glaubt, im Leben von Thomas Rehsteiner gebe es keinen roten Faden, der irr
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger ArtikelDrainagen-Knatsch
Nächster ArtikelDie Zeit nutzen