Glosse

Ganz lange habe ich mich gefragt, was die Schweizer mit dem «e» machen, das sie überall einsparen. Aus Annette wird Annett, aus Susanne wird Susann, aus Brigitte wird Brigitt und sogar aus Simone wird Simon – wobei es ja schon den Simon gibt. Allerorten wird das «e» weggelassen, eingespart. Ich habe stundenlang überlegt, was die Schweizer mit diesen vielen «e’s» anstellen. Werden die irgendwo gehortet? Gibt es irgendwann plötzlich eine neue
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige
Vorheriger Artikel320 Würste in drei Stunden
Nächster ArtikelSäcke statt Socken