Statt einem Musikfest eine kleine, würdige Feier

Die Harmonie Zumikon feiert dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Coronakonform im kleinen Rahmen, aber mit der traditionellen Veteranenehrung.

(Bild: zvg)

Das hatten sie sich anders vorgestellt. Für das Wochenende vom 19./20. Juni wäre ein Musikantentreffen geplant gewesen. Stattdessen hat die Harmonie Zumikon als Ersatz in gut vier ­Wochen eine Feier auf die Beine gestellt, wie es die geltenden Corona-Massnahmen erlaubten. Sie wollte damit einerseits ein «Kick-off» für die Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit markieren und andererseits die offizielle Veteranenehrung ermöglichen.

Die Harmonie Zumikon, 1981 gegründet, ist ein junger Musikverein. Das bis dahin etwas verschlafene Dorf am Chapf erlebte in dieser Zeit den Abschluss zweier grosser Vorhaben: Den Bau des Forchbahntunnels und des Gemeinschaftszentrums mit dem neuen Dorfplatz. Der markante Saal sollte denn auch mit Musik, Theater und weiteren Aktivitäten gefüllt werden.

Sechs Musikfans gründeten alsbald die Harmonie und versuchten, zu einer Kapelle zusammenzuwachsen. Zu den sechs gesellte sich ein siebter, etwas jüngerer Mann mit blonder Mähne und Posaune: Marc Reift, Soloposaunist am Opernhaus und wohnhaft in Zumikon. Prompt wurde er aufgefordert, doch die ­Direktion zu übernehmen und die Schar anzuleiten.

Seit eineinhalb Jahren heisst der neue Dirigent Sandro Pfister. Nun konnte er zum ersten Mal mit seinem Korps auftreten. In nur drei Proben wurden drei Werke vorbereitet, ­darunter eine Uraufführung: den Marsch «Gruss an Zumikon» von ­Cyrill Oberholzer, den sich die Harmonie zum Geburtstag schenkte.

Jung geblieben sind die zahlreichen Veteraninnen und Veteranen aus dem Bezirk Meilen. Dreizehn fanden den Weg nach Zumikon, um für ihr langes Wirken in den Vereinen geehrt zu werden. Musika­lisches Geleit – coronakonform von einer Gegenbühne – bot das Zürcher Blechbläser Ensemble. Es erfreute das Publikum später am Abend mit einer sommerlichen Kostprobe seines Könnens.

Laut René Doldt, Präsident der Harmonie Zumikon, freuen sich alle, bald wieder vor grossem Publikum auftreten zu können.

Anzeige