Süsses oder Saures

Am Sonntag ist es wieder so weit: Halloween. Kinder ziehen in Scharen durch die Nachbarschaft und fordern Schokolade, Kekse und mehr ein. Besonders fündig werden sie bei Jennifer Beck, die jedes Jahr ihr Haus besonders gruselig dekoriert und reichlich Süsses ­parat hat.

Einen etwas bitteren Nachgeschmack hat allerdings unser Blick auf die Kinderbetreuung. Eltern kleiner Kinder müssen dafür tief in die Tasche greifen. Manche berufstätige Mutter muss fast ihr komplettes Gehalt direkt an die Kita überweisen. Wirklich besser wird es mit dem Eintritt in den Chindsgi nicht. Jobs zwischen 8.20 und 11.55 Uhr sind eher rar gesät.

Bitter dürfte den Zollikern auch aufstossen, wieviel Geld die Gemeinde für die Arbeit der Baupolizei nachschiessen muss.

Freuen wir uns einfach auf Sonntag, wenn wir uns nach dem Aufwachen nochmals umdrehen dürfen, um eine Stunde länger den süssen Träumen nachzuhängen, oder um uns einzureden, dass ­sauer doch irgendwie lustig macht.

Anzeige
Vorheriger ArtikelFDP Zollikon: Ausgewogene Nominationen
Nächster ArtikelNanny oder Krippe? Betreuung hat ihren Preis.