Schlicht und ergreifend

Schlüsselübergabe für den funktionalen, zukunftstauglichen Neubau Feuerwehr, Werkhof und Sammelstelle.

Roger Wyss von der Steiner AG und Abteilungsleiter Fabrizio Vetter übergeben den Schlüssel an Stefan Bührer, Jürg Eberhard und Thomas Epprecht (v.l.). (Bild: bms)

Ein neues Gebäude ­direkt am Waldrand, mit grossen Fenstern und viel Holz klingt nach einer begehrten Immobilie, die bei homegate sofort wegginge. Doch das Haus ist schon vergeben, die erste Nutzerin schon eingezogen. Im Rahmen einer Übung konnte die Feuerwehr Zumikon-Küsnachterberg ihre neuen Räumlichkeiten in Zumikon beziehen. Bei der offiziellen Schlüsselübergabe stellte ­Thomas Epprecht die Grosszügigkeit in den Vordergrund: die Grosszügigkeit der Räume und des Souveräns, der dem Neubau seinerzeit mit mehr als 90 Prozent zugestimmt hatte. Der Dank des Vorstehers Liegenschaften ging nicht nur an die vielen beteiligten Firmen, sondern auch an seinen Abteilungsleiter Fabrizio Vetter, der damit sein erstes grosses Projekt mit Bravour gemeistert hat. In nur 14 Monaten Bauzeit wurde ein funktionaler und zukunftstauglicher Stützpunkt geschaffen. «Trotz Corona und Lieferengpässen konnten wir den Zeitrahmen einhalten und blieben bei den Kosten sogar unter dem ­Budget», freute sich Thomas ­Epprecht, und räumte ein, dass er als Politiker selten solche Momente der Freude und des Stolzes empfinde. Gebaut wurde in einer ökologisch nachhaltigen Holz-Beton-Hybridbauweise. Die Wärme wird mittels einer Erdsonde gewonnen und der Eigenbedarf an Strom mit einer Photovoltaikanlage auf dem Vordach gedeckt. Auch das Regenwasser wird partiell aktiv genutzt.

Hol- und Bringecke in der Sammelstelle

Während sich zur Strasse die Feuerwehr und der neue Werkhof präsentieren, ist rückseitig die neue Wertstoffsammelstelle unterbracht. Wer angesichts der Schranken befürchtet, die Zufahrt sei kostenpflichtig, täuscht sich. Während der Öffnungszeiten sind die Schranken offen. Verhindert werden soll so, dass ausserhalb dieser Zeiten Müll deponiert wird. «Zusätzlich gibt es auch eine Videoüberwachung.»

Die neue Sammelstelle werde die Bevölkerung wohl am meisten interessieren, mutmasste Stefan ­Bührer. Der Vorsteher der Abteilung Tiefbau kennt die chaotischen Zustände beim aktuellen Werkhof. Ein bisschen Geduld fordert er noch. Die neue Sammelstelle wird am 1. Dezember eröffnet. «Ich freue mich besonders, dass wir dann auch eine offizielle Hol- und Bringecke haben.» In unserer Wegwerfgesellschaft werde manches entsorgt, das andere noch gebrauchen könnten. Waren, die man dort deponieren will, müssen zuvor von Mitarbeitern für gut befunden werden.

Familienfest im Mai 2022

Nachdem das schlichte, aber ergreifende Gebäude nun den Nutzern übergeben ist, wird es mit einem grossen Familienfest am Sonntag, 22. Mai 2022 auch der ­Bevölkerung vorgestellt. Dann sind auch die ­beiden neuen Feuerwehrfahrzeuge geliefert. Thomas ­Epprecht: «Ich bin sicher, dass sich viele Kinder dann mal als Feuerwehrmann oder -frau versuchen wollen.» Das bisherige Feuerwehrgebäude ist aktuell ausgeschrieben. Eine Immobiliengesellschaft sichtet derzeit die ­Bewerbungen für das in die Jahre gekommene Gebäude im Dorfzentrum.

Anzeige