Konzert des Opern-Nachwuchses

Der Förderverein junger Opernsänger präsentierte in Zollikon einen zauberhaften Abend.

Schülerinnen und Schüler von Ivan Konsulov präsentierten sich ­stimmgewaltig in Zollikon. (Bild: fd)

Viele Künstler haben in den vergangenen anderthalb Jahren gelitten: keine Auftritte, keine Konzerte, keine Ausstellungen. Das ging vielen Kreativen psychisch und finanziell an die Substanz. Der Förderverein junger Opernsänger hat sich gegründet, um Sängerinnen und Sängern Auftritte und damit Einnahmen zu ermöglichen. Sie sollen ja auch in der Übung bleiben – für die Zeit, in der wieder grosse Konzerte stattfinden können. Acht junge Talente waren nun bei einem Konzert im Saal der Dreifaltigkeitskirche zu hören. Sensibel begleitet von Anna Hauner am Klavier erklangen klassische Werke von Verdi, Gershwin, Puccini, ­Mozart, Bizet. Ivan Konsulov, der die Sänger und Sängerinnen unterrichtet, war in einem Duett zu hören und betonte, wie sehr sein Nachwuchs unter der Pandemie leide. Zwei Stunden lang erklangen die gewaltigen, aber auch zarten Stimmen in der Kirche und sorgten für eine zauberhafte Atmosphäre. Als Lohn konnten die Akteure nicht nur viel Applaus und Standing Ovations, sondern auch die Kollekte mit nach Hause nehmen.

Anzeige