Mit gutem Gewissen Schoggi naschen

Tomar-y-Dar heisst ein ­schokoladiges, nachhaltiges Jung­unternehmen mit Zolliker Beteiligung, gegründet am Hottinger Wirtschaftsgymnasium. Das spanische Tomar-y-Dar bedeutet «Geben und Nehmen».

Die Schokoladen Crew um Tomar-y-Dar: Links aussen: Carlotta von Schulthess ,links aussen hinten: Patrick Walti, Mitte vorne Julie Hugen­tobler, Rechts hinten aussen Loïc Schmid, rechts aussen Anina Gut. (Bild: zvg)
Unverpackt: So schokoladig-farbig kommt die neue Schoggi daher. (Bild: zvg)

Die beiden 16- und 17-jährigen Zolliker Carlotta von Schulthess und Patrick Walti gehören zum fünfköpfigen Team, das die Firma im Rahmen des Programms Young Entrepreneur-Ship gegründet hat. Mit hochwertiger Schokolade wollen sie die Welt ein bisschen besser machen – und auf Umweltprobleme hinweisen. Die Schokolade kommt designmässig ziemlich lässig daher. Bisher gibt es eine Sorte, weitere sind in ­Planung. Gefriergetrocknete Himbeeren und Nüsse sind die Ingredienzen, neben hochwertiger Schokolade aus dem Hause Taucherli. Die Zürcher Firma übernimmt die Produktion und stellt die Schokoladenmasse zur Verfügung. Aus gutem Grund, denn deren Konzept passt perfekt zum Start-up. Die Schokoladenmanufaktur importiert direkt von Kakaobauern in Kolumbien, Nicaragua, Mexico und ­Ghana. Die Bauern werden fair bezahlt, man pflegt direkten Kontakt. Die Kakao-Farmer betreuen ihre Kakaobäume im Regenwald, also in Symbiose mit der Natur. Mischwälder brauchen mehr Zeit als eine Monokultur, aber dadurch steigert sich die Qualität der Bohnen.

100 Prozent des Reingewinns von Tomar-y-Dar geht an die Stiftung Bienen.ch. Diese setzt sich für die Sicherung der Lebensgrundlage des drittwichtigsten Nutztiers ein und liefert umfassende Informationen zu Bienen. So schliesst sich der Kreis.

Tomar-y-Dar-Schoggi gibt es auch am Sonntag, 28. November, für 15 Franken auf dem Zolliker Weihnachtsmarkt zu kaufen oder sie kann online bestellt werden.

Anzeige