Defibrillator – ein Werkzeug, kein Hexenwerk

In den Gemeinden Zollikon und Zumikon sind an verschiedenen Standorten Defibrillatoren aufgestellt, doch viele Leute haben zu grossen Respekt davor, die Geräte einzusetzen. «Eins! Zwei! Schock!» Ein Stromstoss fährt durch den reglosen Körper. «Zurück!», brüllt der Notarzt, presst die Elektroden auf die entblösste Brust und erneut – ein Schock, Muskeln zucken und der Torso bäumt sich auf. Wer kennt sie nicht, solch dramatisch
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige