Gemeinschaftszentrum wird erneuert

Die Gemeinde Zumikon übernimmt zunächst die 80’000 Franken für das Planerwahlverfahren.

Zumikon aus der Vogelperspektive. (Bild: Archiv)

Die Politische Gemeinde Zumikon, die reformierte und die katholische Kirchgemeinde sind gemeinsam Stockwerkeigentümerinnen des Gemeinschaftszentrums Zumikon. Diese drei Behörden hatten beschlossen, für das Gemeinschaftszentrum in einem ersten Schritt eine Testplanung und in ­einem zweiten eine Vertiefung derselben durchzuführen. Ziel war, die Machbarkeit von Nutzerwünschen und Ideen anhand eines konkreten Vorschlags zu prüfen. Mit Umnutzungen und massvollen Ergänzungen des bestehenden Gebäudes sollen nicht nur veränderte Bedürfnisse, sondern auch die unumgängliche Anpassung an heutige Baunormen realisiert werden. Das Ergebnis, das auch eine genauere Kostenschätzung enthält, liegt nun vor.

Als nächstes sollen die Schritte zur Vergabe der Planerleistungen im Hinblick auf die Projektbearbeitung durchgeführt werden. Der Auftrag für die Bauherrenberatung bezüglich Begleitarbeiten zur Durchführung des zweistufigen Planerwahlverfahrens im Rahmen von 15’000 Franken wurde an das Büro MXB Architektur in Hombrechtikon vergeben. Die Gesamtkosten für das Planerwahlverfahren von 80’000 Franken übernimmt vorab die Gemeinde und verrechnet anschliessend die Beträge für die beiden Miteigentümerinnen. Der Anteil der Politischen Gemeinde beträgt 65’200 Franken. Der Gemeinderat hat diesen bewilligt. Das geht aus dem Protokoll der jüngsten Gemeinderatssitzung hervor.

Anzeige