Schneeglöckchen, Schneetröpfchen

Das heimische Kleine Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) verbreitete sich im 17. Jahrhundert aus Klostergärten hinaus über ganz Europa. Ob wild, gezogen oder verwildert: In Zollikon und Zumikon lugen sie überall aus den noch tristen Böden hervor. Hasel, Buche und Eiche recken ihre blattlosen Gebeine in den Himmel und lechzen nach wärmeren Tagen. Unter einer dünnen Schneedecke, zwischen Blattgerippen und madigen Nüssen
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige