Eine Kommissarin im Visier

Tatort-Darstellerin Anna Pieri zu Gast im Zumiker Kulturkreis.

Anna Pieri machte jüngst vor allem als Tatort-Kommissarin auf sich aufmerksam. Sie wird in Zumikon aus ihrem Leben als Schauspielerin erzählen. (Bild: zvg)
Anna Pieri machte jüngst vor allem als Tatort-Kommissarin auf sich aufmerksam. Sie wird in Zumikon aus ihrem Leben als Schauspielerin erzählen. (Bild: zvg)

Anna Pieri verkörpert wohl wie wenige Schauspielerinnen die Vielseitigkeit der Schweiz. Sie wurde als Tochter einer italienischen Mutter und eines Deutschschweizer Vaters geboren, lebt mit ihrem Mann und Sohn in Lausanne und verbringt ihre Ferien im Tessin. Die Schauspielerin, die vor allem als Tatort-Kommissarin Isabelle Grandjean bekannt ist, war zunächst auf musikalischen Wegen unterwegs. Sie begann 1996 ein Klavierstudium an der Hochschule der Künste Bern, das sie 2000 abschloss. Sie arbeitete als Klavierlehrerin, als sie die Schauspielerei für sich entdeckte. Von 2001 bis 2004 absolvierte sie ein Schauspielstudium in Genf. Es folgten Engagements in Paris, Genf und Lausanne. Fünf Jahre lang war sie in Genf als Ophelia in Shakespeares Hamlet zu sehen.

Im Fernsehen war Anna Pieri, die auf Französisch, Deutsch und Italienisch spielt, erstmals 2015 in der Serie «Station Horizon» zu sehen. 2019 wurde sie an den Solothurner Filmtagen mit dem Schweizer Fernsehfilmpreis als beste Hauptdarstellerin für die Serie «Doppelleben» ausgezeichnet. Im Frühling 2019 folgte dann ihr Debüt als Tatort-Kommissarin an der Seite von Carol Schuler. Der «Tatort» ist die älteste und beliebteste Krimi-Fernsehserie, die derzeit im deutschen Sprachraum ausgestrahlt wird.

Anna Pieri Zuercher übernahm in der am Zurich Film Festival 2020 uraufgeführten Folge «Züri brännt» die Rolle der Isabelle Grandjean, die aus der französischsprachigen Schweiz kommt. Der Akzent ist für die Schauspielerin kein Problem. Ihr Credo in der Rolle: Vor dem Gesetz sind alle gleich.

Aktuell hat Anna Pieri, die in über 20 Theaterstücken, 20 Filmen und Werbespots zu sehen war, gleich mehrere Projekte parallel. Sie dreht die Serie «Hors-Saison», eine französisch-schweizerische Koproduktion; sie bereitet die nächsten Tatort-Folgen vor, sowie «Last Dance», einen Spielfilm von Delphine Lehericey. Als Regisseurin und Autorin entwickelt sie eine dunkle Komödie über den Tod namens «Grave», die das Leben und die Freundschaft feiert.

Anzeige