Zwei Förderpreise in Komposition

Der Kunstpreis Zollikon ­zeichnet mit Mirjam Schnedl, bekannt als Mirjam Skal, und Cédric Joël Ziegler alias Jodoq zwei junge Talente aus. Die beiden erhalten je 5000 Franken.

Mirjam Skal arbeitet als freischaffende Komponistin für Film und ­Medien. Cédric Joël Ziegler tobt sich gerne zwischen Neoklassik und Elektropop aus. (Bilder: zvg)
Mirjam Skal arbeitet als freischaffende Komponistin für Film und ­Medien. Cédric Joël Ziegler tobt sich gerne zwischen Neoklassik und Elektropop aus. (Bilder: zvg)

Der Kunstpreis wird dieses Jahr turnusgemäss in der Sparte Komposition vergeben. Mirjam Skal, 1996 geboren, wuchs in Wetzikon auf und absolvierte den Studiengang «Komposition für Film, Theater und Medien» an der ­Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Daneben arbeitet sie für Film und Medien. Sie komponiert Soundtracks für Animationsfilme, Dokumentarfilme und Musik fürs Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Bereits international erfolgreich, bekam sie am Filmfestival Animatou Genève 2018 den Preis für den besten Soundtrack in einem Kurzfilm. 2020 führte sie ihre Komposition «Anima» mit dem Budapest Art Orchestra auf, und die ­Alliance for Women Film Composers vergaben ihr ein Mentorat mit dem Hollywood-Komponisten und Oscarpreisträger Mychael Danna. Letztes Jahr wurde sie an die Berlinale Talents eingeladen.

Cédric Joël Ziegler, geboren 1996, ist Komponist, Produzent, Multi-Instrumentalist und Sänger. Während seines Studiums in Komposition und Filmmusik an der ZHdK, das er 2019 abschloss, arbeitete er mit verschiedenen Ensembles und sammelte praktische Erfahrungen in klassischer bis zeitgenössischer Komposition, über Jazz bis Sound Design. Sein Portfolio enthält über 50 Projekte, darunter die Vertonung von Kurzfilmen, Werbefilmen, Videogames und Liveshows. Als Sänger und Songwriter bewegt sich Cédric Ziegler alias Jodoq zwischen Elektropop und Neoklassik. Seine Debut-Single «Hunch» wurde am m4music-Festival in Zürich 2021 mit dem Demotape-Preis in der Kategorie «Pop» ausgezeichnet. Unter dem Motto «Pop meets ­Classic» stand er mit dem Basler Sin­fonieorchester und der Sängerin Anna Rossinelli auf der Bühne.

Legat ausgeschöpft

Der Kunstpreis Zollikon wird zum letzten Mal aus der Hintermeister-Gyger Stiftung verliehen; das Legat von Heinrich Karl und Hedwig Hintermeister ist ausgeschöpft. Ob und in welcher Form es den Kunstpreis Zollikon in Zukunft geben wird, ist noch unklar. Die Kulturkommission erarbeitete ein Konzept zur Kulturarbeit und Kulturförderung der Gemeinde Zollikon.

Die Preisverleihung findet am Sonntag, 26. Juni 2022 um 17 Uhr im Gemeindesaal Zollikon statt.

Anzeige