Gratwanderung mit Alphörnern

Musikerinnen und Musiker aus Zollikon und Zumikon geben in Küsnacht ein Konzert.

Sagenhaft heimatlich wird es demnächst in Marie-Luise Vaihingers Konzert. (Bild: zvg)

Am Sonntag, 20. März, leitet die Chor- und Orchesterdirigentin Marie-Luise Vaihinger aus Zumikon in der reformierten Kirche Küsnacht ein einzigartiges Konzert: die Uraufführung eines Auftragswerks zum Thema Schweizer Sagen und Berggeschichten für ein Bläserensemble mit Querflöten, Fagotten, Alphörnern, dazu kommen Piano, Sängerinnen und Gesangssolisten. Beteiligt sind rund 40 Berufs- und Laienmusikerinnen und -musiker, darunter aus Zollikon ­Katharina Strasser, Querflötistin, Dirk Vaihinger, Erzähler, ebenfalls aus Zollikon; aus Zollikerberg ­Ildiko Bende, Dirigentin des Männerchores Zumikon und Querflötistin.

Der in Küsnacht wohnhafte Komponist Thomas Goralski hat die Gesangstexte, zusammengestellt von Allegra Zumsteg, in Musik umgesetzt. Der ehemalige Musiklehrer an der Musikschule Zumikon hat sich international einen Namen als Komponist und Produzent von Filmmusik gemacht. Er arbeitet gerne mit vielfältigen Stimmungsbildern. Landschaften faszinieren ihn, verkörpern ein Gefühl für Heimat, erwecken aber auch Fernweh. Er wagt es, Alphörner in die Orchesterbesetzung zu integrieren, die wegen der unveränderbaren Hornlänge und der fehlenden Mechanik an die Naturtonreihe gebunden sind. Diese kompositorischen Beschränkungen spiegeln die Rauheit der Bergwelt. Der Konzerttitel «Gratwanderung» nimmt darauf Bezug. Kurzweilige Lesungen aus dem Buch «Die schönsten Märchen der Schweiz» führen mit der Musik einen Dialog. (eingesandt)

Das Konzert beginnt um 17 Uhr in der reformierten Kirche Küsnacht. Der Eintritt ist frei. Kollekte zur Deckung der Unkosten.

Anzeige