Unbürokratisch und im Eiltempo

Der Aufruf der Gemeinde um Hilfe war erfolgreich. Die vielen Hilfsangebote zu Gunsten der Kriegsflüchtlinge aus Ukraine sind beeindruckend.

(Bild: cef)

Vergangenen Samstag machten sich sieben Helferinnen und Helfer an die Arbeit. Die kurzfristig vom Gemeinderat gemieteten Wohnungen im alten Feuerwehrgebäude mussten eingerichtet werden: mit Betten, Sofas, Tischen, Lampen, mit allem rund um einen Haushalt.

David Stierli und Nicole Ziegler von der Sozialbehörde Zumikon koordinierten den Abholdienst und das Einräumen. Fünf freiwillige Helfer konnten fast alle nötigen Einrichtungen bei den Zumikerinnen und Zumikern abholen. «Die geschenkten Gegenstände sind in einem sehr guten Zustand, ja sogar neue unbenutzte Matratzen und Decken wurden gespendet. Eine ältere Dame schenkte einen kompletten mehrteiligen Service und kennzeichnete ihn minutiös – grossartig», erzählte Nicole Ziegler. Als nächster Schritt werden die sechs Wohnungen je nach den Bedürfnissen der Geflüchteten eingerichtet. Ein Musterbeispiel für unbürokratische, rasche Hilfe.

Anzeige