Kühe mit Virtual-Reality-Brillen

Höhere Milchproduktion dank Virtual Reality? Der Zolliker Ex-Gemeinderat und Hobbybauer Jürg Widmer übernahm das Modell eines türkischen Bauern und gaukelte seinen Kühen mit Virtual-Reality-Brillen vor, in den Wintermonaten auf der grünen Wiese zu stehen. Ergebnis: Die Kühe gaben mehr Milch.

Die beiden Kühe gaben in den Wintermonaten, dank Virtual-Reality-Brillen, fünf Liter mehr Milch am Tag. (Bild: zvg)

Jürg Widmer las in verschiedenen Medien von dem türkischen Landwirt, der Virtual-­Reality-­Brillen bei seinen Kühen einsetzte, um deren Milchproduktion zu steigern. Diese Idee hatten vor ein paar Jahren russische Tierärzte entwickelt. Wie auch der türkische Bauer wollte Jürg Widmer seinen Kühen eine Chance geben und setzte zweien seiner fünf Kühe die extra angepassten VR-Brillen auf. Den Tieren, die den Winter in einem Stall in Maur verbringen, schummelte Widmer mit Virtual-Reality-Brillen vor, sie stünden bei schönstem Wetter auf einer saftig-grünen Wiese. Offenbar mit Erfolg: Laut Widmer habe sich die Milchmenge der Hightech-Kühe von 21 auf 26 Liter pro Tag gesteigert. «Mit diesem Erfolg hätte ich nie im Leben gerechnet! Die Kühe wirken neben der höheren Milchproduktion sogar ausgeglichener. Vielleicht liegt es daran, dass der Blick auf satte Blumenwiesen angenehmer ist, als die eingeschränkte Stallaussicht.» Jürg Widmer überlegt nun, auch den anderen drei Kühen Headsets zu kaufen. Kommenden Sommer dürfen die Widmer Kühe aber wieder die Aussicht auf der Zolliker Allmend geniessen und auf einer echten Wiese grasen.

Anzeige