Organspende – ein sensibles Thema

Schwerkranke Patienten sterben in erster Linie nicht wegen der fehlenden Organspenden, sondern weil sie krank sind. Das ist zwar traurig, aber eine Tatsache. Diese wurde am Informationsanlass der Fachstelle Alter und Gesundheit der Gemeinde Zollikon erläutert, um den Druck auf mögliche Spender zu reduzieren. «Organspende fördern – Leben retten». Über Wissenswertes zur Volksinitiative referierten Kathrin Stel
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige