Aus für die Forsthütte Feufbüel

Wie Löwen kämpfte eine Gruppe Zolliker Bürger für den Erhalt der alten Forsthütte Feufbüel. Leider vergebens.

Die Waldhütte Feufbüel wird abgebrochen. (Bild: Archiv)

«Es hat nicht sollen sein!» So beginnt die Mit­teilung der Arbeitsgruppe Waldhütte mit Urs Schneider, Riccardo Wahlenmayer, Thomas Weber und Fritz Wolf. Ihre letzte Hoffnung, den Abbruch der Forsthütte zu verhindern, hat sich in Luft aufgelöst. «Wir, eine Gruppe von aktiven ­Zolliker Bürgern unter Führung des Quartiervereins Zollikerberg, haben seit rund einem Jahr mit klaren Nutzungskonzepten und auf rechtlichen Wegen versucht, den bevorstehenden Abbruch der schönen Forsthütte zu verhindern.»

Der Verein Pro Natura Zürich ging keine Kompromisse ein. Die Kantonale Verwaltung beharrte auf den bestehenden Vorgaben aus der Baubewilligung für den neuen Werkhof der Holzkorporation. Sie war auch nicht gewillt, den Ermessensspielraum zu nutzen. Gemäss der Arbeitsgruppe fehlte auch die Unterstützung von Seiten des Zolliker Gemeinderates: «Wir sind traurig und auch wütend darüber, dass es wegen der bürokratischen Widerstände der verschiedenen Verwaltungen nicht gelingt, dieses sinnvolle Anliegen für die Zolliker Bürgerinnen und Bürger zu realisieren, und dass die von breiten ­Bevölkerungskreisen geschätzte Hütte bald dem Erdboden gleichgemacht wird.»

Anzeige