Contenance

Die Luft ist draussen, die nervöse Zone hat sich entspannt, die Stimmen sind ausgezählt. Ein Wahl­plakat ist offensichtlich in einem Zolliker Vorgarten in Vergessenheit geraten. Parteien haben an Stimmen zugelegt, eine ging leer aus – die SVP.

In der Politik verlieren, bedeutet nicht aufgeben, sondern sich für die Opposition vorbereiten, der nächste Wahltermin kommt. Neue Wahlen, neue Chancen. Wer bei einer Niederlage Contenance bewahrt, der kann sich mit taktischer Überlegenheit abgrenzen. Zumal eine gelebte, lebendige Demokratie die Gesellschaft stärkt.

In unserer Gesellschaft leben Menschen in allen Altersschattierungen – Frauen und Männer – jung und alt. Darüber philosophiert Ludwig ­Hasler in einer Kolumne zusammen mit einer Frau, die 50 Jahre jünger ist. Die unterschiedlichen Gedanken und Ansichten der beiden sind nun in einem Buch nachzulesen. Das Wort «alt» ist für alle mit passendem Jahrgang eine gute Übung für Contenance – Haltung bewahren, auch in Zeiten des ­Jugendwahns. Der Soziologieprofessor François Höpflinger hatte uns Studentinnen und Studenten stets gepredigt, es gebe kein Alter in Zahlen, sondern nur in Optionen …

Anzeige