Helden des Alltags

199 Kinder sind für ein weltweites Projekt auf ihrem Schulweg begleitet worden. Sie gehen durch die Wüste, kämpfen sich durch U-Bahn-Netze. Walter Sittler wird diese 199 Heldinnen und Helden vorstellen – und nebenbei ein Wiedersehen mit seinem Bruder in Zumikon feiern. Helden des Alltags gibt es viele. Da ist zum Beispiel Ernst Fröhlich. Er ist im Oescher zur Stelle, wenn irgendwas nicht rund läuft – oder läuft, wo es nicht laufen soll. Der Chefhauswart ist im allerbesten Sinne eine Schlüsselfigur. Andere Helden des Alltags können in Zumikon ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen, wenn es den Neophythen an den Kragen geht. Das finden die Männer des Zumiker Gemeindevereins natürlich sehr schade. Haben sie doch ausgerechnet zeitgleich ihren Männergrillkurs und können nicht mit Gartenschere und Arbeitshandschuhen ins Geschehen eingreifen. Ob unsere Jugendlichen zu Helden werden, wird sich zeigen. Das Geld für spannende Projekte ist auf jeden Fall da. Nun sind Ideen à la «Wir sind Helden» gefragt.

Anzeige