Wofür wir feiern

Keine gestapelten Holzscheite. Keine offenen Feuerstellen. Auch an der 1.-August-Feier im Ibruch fordert die Hitze ihren Tribut. Trotz des Verzichts auf Höhenfeuer und Feuerwerk feierten unter dem Zeltdach zahlreiche Zumikerinnen und Zumiker. Kurz vor Beginn der Feierlichkeiten schieben sich Wolkenfetzen vor die Abendsonne. Windböen säuseln um das noch nahezu leere Festzelt und wehen den einen und anderen Liedtext zu Boden. Gymnastikgruppe und Mädchenriege treffen letzte Vorbereitungen. Ge
Registrieren Sie sich kostenlos oder loggen Sie sich ein, um den Rest des Artikels zu lesen. Hier einloggen.
Anzeige